Aufräumen

Was man sonst noch machen kann… Ordnung schaffen

Zugegeben, nicht meine liebste Tätigkeit. Aber Ihr kennt sicher auch das gute Gefühl, wenn man auf einen Griff in der Küchenschublade findet, was man sucht, die Fächer des Kleiderschrankes nicht klemmen, weil sich ein Pulli dahinter verhakt hat, und die Arbeitsflächen in der Küche mal so richtig blitzen – nachdem man sie von allem befreit hat, was da sonst so herumsteht (ist Eure Küche auch DAS Familienzentrum?). Außerdem scheint die Sonne so schön – Zeit für Frühjahrsputz! Also los geht’s:

  • Kleiderschrank und Schuhregal aufräumen
  • Abstellkammer und Keller ausmisten
  • Spielzeug und Bücher aussortieren und aufräumen (Meine Tochter hat mal Bücher nach Farben sortiert :-))

Du kannst nichts wegwerfen, weil man es ja noch irgendwann wieder brauchen könnte? (Wie meine Oma nach dem Krieg… und ich.) Dann findest Du hier Hilfe beim Aufräumen:

Radikal ordentlich

Die Japanerin Marie Kondo hat ein Aufräum-System entwickelt, dass gerade als KonMari-Methode wirklich in ist. Das ist beeindruckend radikal und kompromisslos, aber auch entsprechend effektiv. Hier wird das System erklärt:

https://www.brigitte.de/leben/wohnen/haushalt/aufraeumen-nach-der–konmari–methode-10835002.html

Und hier dazu vom MDR ein Video:

https://www.youtube.com/watch?v=_giyymWnqpw

Aufräumen für Anfänger

Wenn Du etwas konservativer bist und keine Extreme magst – auch nicht beim Aufräumen –, findest Du hier ein paar Ideen, wie es auch gehen kann:

So, jetzt hast Du endlich Ordnung in Deinen Schränken und einen großen Haufen Dinge, von denen Du Dich trennen willst. Oder musst.

Wohin damit?

Wer ein wenig Geld verdienen möchte, nutzt zum Verkaufen Ebay Kleinanzeigen, Kalaydo oder Kleiderkreisel.

Bücher kann man bei momox oder reBuy gut loswerden.

Ansonsten gut erhaltene Kleidung und Schuhe ab in den Altkleidercontainer oder, falls noch gut und noch Platz im Keller, doch noch aufheben und „danach“ zu einem SecondHand-Shop bringen und spenden (in Bornheim: Kleiderstube der Frauenunion, in Bonn und Köln z.B. oxfam oder Emmaus).

Oder Du schaust Dir mal die Ideen zum Thema Upcycling an!

(INES-Team)